Stephan Remmert


Therapien


Osteopathie

Die Osteopathie ist ein ganzheitliches Behandlungssystem, das sich zur Untersuchung und Therapie der Hände bedient. Um das Individuum in seiner Gänze zu erfassen und respektieren, werden die unzähligen Strukturen wie Knochen, Muskeln, Faszien und Organe gemeinsam betrachtet. So können Zusammenhänge und Verbindungen ermittelt werden. Auch psychisch-emotionale und bio-chemische Faktoren werden berücksichtigt.

Das Ziel der Osteopathie ist die Wiederherstellung der Harmonie des Gesamtorganismus und seiner Selbstheilungskräfte.


Im Laufe der Entwicklung hat sich die von Andrew Taylor Still entwickelte Osteopathie in die folgenden drei Bereiche differenziert, die alle in die Praxis mit einfließen:


Parietale Osteopathie:

Diese umfasst den Bewegungsapparat des Menschen, also die Knochen, Gelenke, Muskeln, Bänder und Faszien. Bewegungseinschränkungen, Spannungen und abnorme Positionen werden korrigiert um ein statisches und dynamisches Gleichgewicht herzustellen. Verwandte Techniken finden sich in der heutigen Chirotherapie und manuellen Therapie.


Viszerale Osteopathie:

Diese umfasst die inneren Organe des Menschen mit den dazugehörigen Blut- und Lymphgefäßen sowie den Nerven und Bindegeweben. Die Beweglichkeit und rhythmische Eigenbewegung der Organe und ihre ligamentären und faszialen Verbindungen stehen im Fokus und werden ebenso wie die versorgenden Gewebe behandelt um eine physiologische Funktion zu ermöglichen.


Kraniosakrale Osteopathie:

Diese umfasst den Schädel und die Wirbelsäule mit dem Liquor cerebrospinalis (Gehirn- und Rückenmarksflüssigkeit), die Hirn- und Rückenmarkshäute und das Nervensystem. Die feinen Bewegungen des kraniosakralen Rhythmus' können ertastet und harmonisiert werden.


Therapie im Bewegungsapparat nach Thomas Meffert

Diese Behandlungsform ist eine Kombination vieler bekannter Ansätze und neu-entwickelter Techniken. Ziel der Therapie ist es den Körper wieder in sein Gleichgewicht zu bringen. Der Ansatz findet sowohl in der Humantherapie als auch in der Veterinärtherapie Anwendung, wobei ich nur im Humanbereich tätig bin.
Weitere Informationen unter: www.die-therapie-im-bewegungsapparat.de


Regulationsdiagnostik nach Dr. Klinghardt

Diese Diagnosemethode ermöglicht es, mit Hilfe der Kinesiologie, also einem alternativmedizinischen Muskeltest, Zusammenhänge zwischen Symptomen zu erkennen und Ursachen aufzudecken. So können körperliche Störfelder und emotionale Blockaden gezielt behandelt werden. Falls nötig, werden Schwachstellen des Organismus durch ausgetestete Präparate angemessen unterstützt und gestärkt. Als Grundlage dient das 7-Faktoren-Modell von Dr. Klinghardt, in dem mögliche krankmachende Faktoren auf der körperlichen, energetischen und psychisch-emotionalen Ebene zusammengefasst sind.


Diese Verfahren sind von der Schulmedizin nicht als wirksam anerkannt, da wissenschaftliche Wirkungsnachweise nach schulmedizinschen Standards bisher noch nicht oder nicht hinreichend erbracht worden sind. Naturheilkundliche Verfahren können jedoch eine Behandlung unterstützen.